Vergessen Sie die Eisenspiegel!

Autor: AW

Von den 10 bis 30 Millionen Eisenbestimmungen, die jährlich in Deutschland angefordert werden, sind die meisten überflüssig. Denn anhand des Plasmaeisens lässt sich gar nicht entscheiden, ob der Eisenstoffwechsel gestört ist. Allein das Ferritin ist hierzu ein verlässlicher Parameter.

Eine verminderte Eisenkonzentration im Plasma kann entweder Folge eines Eisenmangels oder einer systemischen Entzündung sein. Dabei sind niedrige Werte möglich, auch wenn die Eisenreserven normal oder sogar erhöht sind, erläutert Professor Dr. Hermann Heimpel von der Medizinischen Klinik vom der Universitätsklinik Ulm in der Zeitschrift "Medizinische Klinik":

Morgens hohe Werte, abends niedrige

Bei der Interpretation der Eisenwerte ergeben sich gleich mehrere Probleme. So weisen die Referenzbereiche sehr große Streubereiche auf. Die intraindividuellen Tagesschwankungen der Plasma-Eisenspiegel sind sehr groß. Gesunde haben morgens die höchsten Werte, die niedrigsten am Spätnachmittag oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.