Vorsicht: FSME lauert in Frischkäse!

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis wird durch Zecken übertragen – das weiß jeder. Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit, sich anzustecken: Frischkäse.

Im August letzten Jahres sorgte eine Beobachtung für Aufsehen: Der Konsum von Frischkäse aus nicht pasteurisierter Milch hatte zu einer kleinen FSME-Epidemie geführt, hieß es. Was war passiert? Am 20. Juni 2008 stieg ein Senner auf seine Alm im Vorarlberg auf 1504 m Höhe und verließ sie erst wieder am Abend des 12. Juli. Anschließend entwickelte er unspezifische Symptome und starke Kopfschmerzen. In einer neurologischen Klinik diagnostizierten die Ärzte bei ihm schließlich eine FSME. Einen Zeckenstich hatte der ungeimpfte Mann nicht bemerkt. Er berichtete jedoch, dass er sich auf der Alm aus Ziegen- und Kuhmilch einen Frischkäse selbst hergestellt hätte.

Rohmilch wurde zum Verhängnis

Sollte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.