Wallungen 10 Jahre nach Menopause

Autor: eno

Jede zehnte Frau leidet noch ein Jahrzehnt nach der Menopause an Hitzewallungen. Dies geht aus einer US-Studie mit mehr als 3000 Teilnehmerinnen hervor.

 

Als Risikofaktoren für lang anhaltende Hitzewallungen identifizierten die Autoren unter anderem eine zeitig einsetzende Menopause und frühere Östrogeneinnahme, erhöhtes Körpergewicht, niedriges HDL-Cholesterin, Schlafstörungen und ein eher niedriger Schulabschluss, berichten Alison J. Huang und seine Kollegen im Fachmagazin Archives of Internal Medicine (2008; 168: 840 – 846).

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.