Wann gibt es endlich die Pille für den Mann?

Autor: Beatrice Wagner

An der Pille für den Mann wird schon seit Langem geforscht. Dann schien es, als sei der Durchbruch gelungen: Der bislang favorisierte Ansatz - die hormonelle Verhütung - wurde in medizinischen Versuchen getestet. Doch sowohl der Weg über die Hormone als auch andere interessante Ideen haben bislang noch zu keinem wirklich brauchbaren Ergebnis geführt.

Um den Mann mittels "Pille" unfruchtbar zu machen, bieten sich verschiedene Wege an: Zum einen kann man die Spermienproduktion, die in den Hoden stattfindet, unterbinden. Und zum anderen ist es möglich, in die Reifung der Spermien in den Nebenhoden einzugreifen. In beiden Fällen können theoretisch sowohl Hormone als auch andere Wirkstoffe eingesetzt werden. Oder man beraubt die Spermien ihrer "Sinne": Ohne Orientierung können sie das Ziel aller Ziele - die Eizelle - nicht finden.

Für die Verhütung mit Hormonen ist eine Kombination aus Gestagenen und Testosteron notwendig. Gestagene aktivieren im Gehirn bestimmte Botenstoffe, welche die Spermienproduktion reduziert. Die Zufuhr von Gestagenen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.