Was fördert ektope Schwangerschaften?

Autor: VS

Wann ist eine Frau besonders gefährdet, dass bei ihr eine Schwangerschaft außerhalb des Uterus entsteht?

Eine französische Arbeitsgruppe analysierte 803 Fälle ektoper Schwangerschaften sowie 1683 normale Entbindungen. Dabei deckten sie folgende Risikofaktoren auf: Frauen mit vorausgegangener Entzündung im kleinen Becken hatten ein 3,4-fach erhöhtes Risiko für eine ektope Schwangerschaft. Rauchen (mehr als 20 Zigaretten pro Tag) ließ das Risiko um den Faktor 3,9 ansteigen. Außerdem erwiesen sich höheres Alter der Patientin, ein vorausgegangener Spontanabort und längere Infertilität als Risikofaktoren für eine ektope Schwangerschaft.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.