Was ich mir für das neue Jahr vorgenommen habe

Kolumnen Autor: Dr. Cornelia Tauber-Bachmann

Ein voller Terminkalender gehört zum jährlichen Vorweihnachtsstress wohl dazu. Was sich Dr. Cornelia Tauber-Bachmann für das neue Jahr vornimmt, erläutert sie anhand ausgewählter Beispiele.

Alle Jahre wieder der gleiche Vorweihnachtsstress: Während ab November die Infektwelle durch die Praxis rollt und die Patienten und Patientinnen mit saisonal abhängiger Dysthymie mit somatischen Beschwerden, aggressivem Verhalten oder depressivem Rückzug zu einem strapaziösen "Stretching" der Sprechstundenzeit führen, laufen gleichzeitig die Weihnachtsvorbereitungen an.

Dabei denke ich nicht nur an Plätzchenbacken und Geschenkebesorgen für die erweiterte Großfamilie. Beides lässt sich ja bis zu einem gewissen Grad "outsourcen" mithilfe eines guten Bäckers, des Versandhandels und dem Erwerb oder Ausstellen diverser Gutscheine. Nein, ich denke da an die vielen Termine zu Weihnachtsfeiern,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.