Was machen Bakterien im Weltraum?

Autor: mic

Die nächste Expedition ins Weltall – geplant für den 18. September - steht auch im Zeichen der Gesundheit. So soll die amerikanische Unternehmerin Ansari bei ihrem Aufenthalt auf der Raumstation ISS Proben von sich und der Station nehmen damit Wachstum und eventuelle Resistenzen später untersucht werden können.

Die Liste der Gefahren bei Weltraumfahrten ist lang: Schmerzen im Lendenwirbelbereich gehören ebenso dazu wie Blutarmut und massives Wachstum mancher Bakterien, die zudem verstärkt antibiotische Eigenschaften nachweisen. Zudem sind die Crewmitglieder übermäßig einer Radioaktiven Strahlung ausgesetzt, welche das Krebsrisiko erhöhen. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat daher auch bei diesem Flug einige Experimente über die Reaktion des menschlichen Körpers im All vorgesehen.

Neben den Bakterienproben leistet Anousheh Ansari noch einen weiteren Beitrag zur Gesundheitsforschung: Anhand ihrer Blutproben – abgegeben vor und nach dem Ausflug ins All – werden Mediziner versuchen, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.