Was tun bei Nasenbluten?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Meist verläuft es harmlos und lässt sich besonders bei Kindern mit ein paar Handgriffen stoppen. Bei Älteren aber kann Nasenbluten gefährlich sein.

Der Plexus kleiner Arterien mit dem eindrucksvollen Namen „Kiesselbachi“ ist die Quelle der häufigen vorderen Epistaxis. Viel seltener kommt es – insbesondere bei älteren Menschen – zur Epistaxis posterior (ca. 10 % der Fälle).

Nasenbluten - Vitalfunktionen im Blick behalten!

Da die hintere Region des Nasenseptums aus der großkalibrigeren A. sphenopalatina versorgt wird, fallen die Blutungen mitunter sehr viel heftiger aus. In solchen Fällen muss man auf die Vitalfunktionen achten, bei kreislaufwirksamer Epistaxis einen venösen Zugang legen sowie ein Blutbild und den Gerinnungsstatus bestimmen, schreiben Privatdozent Dr. Nicholas Schmuziger und Dr. Walter Herwig von der HNO-Praxis Reinach im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.