Welche Antibiotika sind in der Schwangerschaft erlaubt?

Autor: AW

Kein Antibiotikum ist absolut unbedenklich, doch sollte bei bestimmten Infektionen in der Schwangerschaft auf eine antibiotische Therapie nicht verzichtet werden. Denn bakterielle Infektionen können die Mutter gefährden und zu Schäden beim Kind führen.

Bestimmte Infektionen wie aszendierende Harnwegsinfekte, vaginale Candidosen und vaginal aufsteigende Endometritiden treten gerade in der Schwangerschaft häufig auf, schreiben Dr. Antje Haas und Mitarbeiter von der Abteilung Hämatologie und Onkologie im Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Auch werden manchmal latente Infektionen, z.B. Virushepatitiden, reaktiviert. Mütterliche Infektionen im ersten Schwangerschaftsdrittel können zu irreparablen Embryopathien und intrauterinem Fruchttod führen. Erst ab der 14. Schwangerschaftswoche (SSW) verfügt das Ungeborene durch diaplazentaren Übertritt mütterlicher Immunglobuline über eine eigene Abwehr.

A...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.