Welche Impf-Probleme gab es?

Autor: RD

In den USA wurden mehr als 100 000 Truppenangehörige und über 4000 Zivilisten gegen Pocken geimpft. Erste Auswertungen zu den Nebenwirkungen liegen vor.

In 1 bis 5 % kam es bei den Soldaten zu milden Impfnebenwirkungen wie Fieber, Abgeschlagenheit und Hautausschlag. Schwere Gesundheitsprobleme traten bei drei Soldaten auf: Zwei entwickelten innerhalb von zwölf Tagen eine Enzephalitis und mussten einige Tage stationär betreut werden, erholten sich aber vollständig. Der dritte Soldat erkrankte an einer Myokarditis, konnte aber nach zwei Tagen wieder entlassen werden. Zu Hautausschlägen kam es bei 12 von 1000 Geimpften, sie gingen meist von selbst zurück. In sieben Fällen waren sich die Ärzte nicht sicher, ob es sich um eine Vakzinia-Infektion handelte.

Kontaktpersonen "pockenfrei"

Todesfälle oder Infektionsübertragung auf Kontaktpersonen wurden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.