Welche Pflanzenarznei für Schwangere?

Autor: SK

Schwangere sind oft verunsichert, welche pflanzlichen Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine für sie erlaubt sind. Amerikanische Ärzte schaffen Klarheit.

Probiotika, Fischöl und Vitamine gelten in der Schwangerschaft als unbedenklich. Allerdings sollte die Vitamin-A-Zufuhr 6000 IU (= internationale Einheiten) täglich nicht überschreiten, höhere Dosen schädigen das Ungeborene. Cranberrys, Echinacea, Knoblauch und Ingwer schaden ebenfalls weder der werdenden Mutter noch dem Kind im Bauch.

Höchstens 6000 IU <ls />Vitamin A täglich

Anders sieht es z.B. für die Petersilie aus. Dieses auch als Antioxidanz verwendete Kraut kann zu Fehlgeburten führen. Unsicherheit über ihre Auswirkungen auf das Kind herrscht bei der Traubensilberkerze, die zur Wehenförderung eingesetzt wird. Kanadische Ärzte haben eine Liste der Effekte von Kräutern, Vitaminen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.