Weniger skelettale Ereignisse, seltener chirurgische Interventionen, bessere Lebensqualität

Autor: bg

Eine Kosten-Effektivitäts-Analyse für Frankreich, Großbritannien und Deutschland zeigt, dass Zoledronsäure nicht nur eine effektive palliativmedizinische Maßnahme, sondern auch eine kosteneffektive Therapie darstellt.

Für die Kosten-Effektivitäts-Analyse wurde ein Modell entwickelt, das die direkten medizinischen Kosten, die durch die i.v-Gabe von Zoledronsäure entstehen, mit dem erreichten Benefit durch das Bisphosphonat vergleicht.

Die Analyse basierte auf den Ergebnissen einer randomisierten Studie (Rosen et al., JCO 2003), in der überprüft worden war, wie viele Patienten mit Knochenmetastasen unter Placebo bzw. unter Zoledronsäure in einer Dosierung von 4 mg alle drei Wochen eine skelettale Komplikation entwickelten. An der Studie hatten Patienten mit nichtkleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) sowie mit anderen soliden Tumoren teilgenommen. Die Studiendauer betrug 21 Monate, schreiben Dr. Jennifer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.