Wenn Gedanken Berge versetzen

Autor: AFP/mic

Es klingt nach Science Fiction: Nicht die Tastatur oder der Joystick steuern, was auf dem Computerbildschirm passiert, sondern unsere Gedanken. Doch in San Francisco ist diese Idee bereits Realität.

Bisher ist die Begegnung von Mensch und Computer recht beschränkt: Mit ein paar Klicks auf die Maus oder kurzem antippen der Tastatur übermitteln Nutzer ihre Wünsche an die Maschine. Etwas weiter ging die Firma Nintendo mit ihren Videospielen – dort verändern die Spieler mittels eigener Gesten die Situation auf dem Bildschirm. Doch keiner dieser Wege geht annähernd in die Richtung, welche die US-amerikanische Firma Emotiv beschritten hat: Sie konstruierte einen Helm, der elektrische Signale des Gehirns registriert du auf dem Bildschirm im Rahmen eines Computerspiels umsetzt.

"Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen den Gedanken und dem, was auf dem Bildschirm passiert", sagt Tan Le, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.