Wenn Stimmbänder die Luft abschnüren

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Die Anfälle von Atemnot bei dem jungen „Asthmatiker“ ließen sich immer schlechter behandeln. Zweimal schon musste er intubiert werden, einmal war sogar eine Reanimation nötig.

Der Ablauf war immer ähnlich: Aus völligem Wohlbefinden heraus, ausgelöst zum Beispiel durch Husten, kam es bei dem 36-Jährigen plötzlich zu Dyspnoe, Orthopnoe und manchmal sogar zum Atemstillstand. Nach dem Notarzteinsatz mit Intubation ging es dem Patienten rasch wieder gut. Beim letzten Mal konnte er schon wenige Stunden später das Krankenhaus wieder verlassen, berichtete Dr. Klaus Kenn vom Klinikum Berchtesgadener Land in Schönau am Königssee auf dem 51. Kongress der DGP*.

Der Schwiegervater des jungen Mannes sah dann in einer Fernsehsendung das Krankheitsbild einer Vocal Cord Dysfunction (VCD) und war sich sofort sicher: Das hat der Junge. Tatsächlich bestätigte sich diese Diagnose....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.