Wer liefert die Qualität im HzV-Qualitätszirkel?

Autor: Ulrich Abendroth

Baden-Württemberg, eine 6500-Seelen-Gemeinde irgendwo zwischen Odenwald und Kraichgau. Es war einer dieser irrsinnig heißen Tage, jetzt, kurz vor 20 Uhr, ist es ein wenig kühler. Dennoch hat der Moderator des örtlichen hausärztlichen Qualitätszirkels leise Bedenken, dass die erwarteten Teilnehmer lieber ins Eiscafé gehen werden, statt in seiner Praxis zwei Stunden über Analgetika zu diskutieren ...

Die Sorge ist unbegründet. Pünktlich wie die Maurer erscheinen die Kollegen im Wartezimmer. Vier Männer und fünf Frauen, darunter eine Schmerztherapeutin, versammeln sich vor der improvisierten Leinwand. Präsentiert werden vom Göttinger AQUA-Institut erstellte Charts zur Analgetikaverordnung in der hausarztzentrierten Versorgung (HzV). Das Institut beschäftigt sich mit „angewandter Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen“. Viele der Kernaussagen auf den Folien könnten so oder ähnlich auch vom IQWiG stammen, das ja der „Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen“ dient.

WHO-Schema nach 24 Jahren noch aktuell?

Schon ganz am Anfang der Präsentation kommen Zweifel auf. Da...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.