Wie groß ist die Chance auf Vaterfreuden?

Autor: MW

Auch Männer ohne Spermien im Samenerguss haben heute Aussicht auf Vaterfreuden, dank moderner Reproduktionsmedizin.

Ein fehlender Spermiennachweis im Ejakulat ist für Reproduktionsmediziner heute keine Hürde mehr, sagte Privatdozentin Dr. Sabine Kliesch vom Universitätsklinikum Münster auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaften für Andrologie und Reproduktionsmedizin in München. Mittels MESA (Microsurgical Epididymal Sperm Aspiration) entnimmt man die Spermien aus dem Nebenhoden. Von der perkutanen Methode (PESA) riet Dr. Kliesch dagegen ab: "Hier wird blind im Hoden rumgestochert". Finden sich auch im Nebenhoden keine Spermien, kann man immer noch mittels offener Hodenbiopsie (TESE - Testicular Sperm Extraction) Spermien gewinnen.

Ob die Samenzelle aus Nebenhoden oder Hoden stammt, eingefroren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.