Wie hilfreich sind Antikörpermessungen bei Crohn oder Colitis?

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Gerade bei Kindern wäre es von Vorteil, eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung mit einer Blutuntersuchung entdecken zu können. Helfen Antikörper-Tests weiter?

Bei bis zu 76 % der Patienten mit einem Morbus Crohn finden sich positive Anti-Saccharomyces-Cerevisiae-Antikörper (ASCA). Als Screeninginstrument ist deren Bestimmung aber dennoch nicht geeignet.

Die Sensitivität ist zu niedrig, schreibt Dr. Martin Claßen von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Links der Weser Bremen. So finden sich erhöhte ASCA-Werte auch bei Zöliakie oder autoimmunen Lebererkrankungen.

Hoher Antikörpertiter spricht für aggressiven Verlauf

Dennoch kann die Messung wichtige Hinweise liefern: Hohe Titer gehen mit aggressiveren Verläufen des M. Crohn einher, ein positiver Befund findet sich häufiger bei Befall des Dünndarms als des Dickdarms und der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.