Wie schädlich ist die Psychotherapie?

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Keine Wirkung ohne Nebenwirkungen – das gilt auch für die Psychotherapie. Bisher werden unerwünschte Effekte auf diesem Feld aber nicht systematisch geprüft!

Nebenwirkungen treten bei Psychotherapien nicht seltener auf als bei der Arzneimittelbehandlung, wahrscheinlich sogar häufiger. Ein Problem bei diesem Thema ist der Attributions-Bias.

„Wenn ich einem Patienten einen Blutdrucksenker verordne und er bekommt Kopfschmerzen, ist klar, das war die Tablette. Wenn ich aber als Psychotherapeut selbst mit dem Patienten interagiere, haben negative Folgen eine ganz andere Qualität“, erklärte Professor Dr. Michael Linden vom Rehabilitationszentrum Seehof der Deutschen Rentenversicherung Bund in Teltow bei Berlin.


Anzuerkennen, dass die negativen Effekte auf das eigene Handeln zurückzuführen sind, würde den Narzissmus des Therapeuten kränken –...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.