Wie schützt man den Enkel vorm Magenteufel?

Frage von Dr. Jochen Schmidt,

 

Facharzt für Allgemeinmedizin,

 

Leiferde:
Muss ein fünf Monate alter Säugling den Kontakt mit seinen Großeltern meiden, weil bei dem Opa anlässlich einer Gastroskopie eine "leicht aktive leichtgradig chronische mittelgradig Helicobacter-positive Gastritis" gefunden wurde?

Antwort von Privatdozent Dr. Burkhard Rodeck,

Vorsitzender der Gesellschaft für

pädiatrische Gastroenterologie,

Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin,
Marienhospital, Osnabrück:

Mindestens 50 % der Weltbevölkerung sind mit Helicobacter pylori (H.p.) infiziert. In industrialisierten Ländern liegt die Inzidenz der Infektion bei etwa 0,5 % pro Jahr, für das Kindesalter gibt es jedoch kaum epidemiologische Daten.

Der Mensch gilt als das primäre natürliche Reservoir des Keimes. Der Infektionsweg ist nicht genau bekannt, es gibt aber Anzeichen für eine fäkal-orale und oral-orale Übertragung. Die Infektionshäufigkeit ist abhängig vom sozioökonomischen Status, von der Enge der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.