Wie viel Fluor braucht die Zahncreme?

Autor: abr

Fluoride machen den kindlichen Zahn hart und schützen vor Kariesbakterien – daran gibt es keine Zweifel. Doch wie hoch sollte der optimale Gehalt in Zahncremes sein?

Britische Forscher werteten für ein Cochrane Review 75 kontrollierte klinische Studien aus. Das Ergebnis: Signifikant schützende Effekte sind erst ab 1000 ppm Fluor zu erwarten. Zahncremes mit Konzentrationen zwischen 440 und 550 ppm taugen nicht mehr als solche ohne Fluor.
Bei sehr kleinen Kindern bergen höhere Dosen als 1000 ppm allerdings die Gefahr einer Fluorose, die zu Streifen und Flecken auf den Zähnen führen kann. Die Autoren empfehlen daher, entsprechend hochkonzentrierte Zahncremes erst ab sechs Jahren anzuwenden. Bei Jüngeren sollte sich die Auswahl der geeigneten Pasten nach dem individuellen Zahnstatus richten.

Tanya Walsh et al., Cochrane Database of Systematic Reviews 2010;...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.