„Wir schlagen vor, die Arbeit des IQWiG neu zu ordnen“

Autor: Anouschka Wasner

Der Vertrag von Professor Dr. Peter T. Sawicki als Chef des IQWiG soll nach dem Willen von Gesundheitspolitikern der CDU/CSU nicht verlängert werden. Was steckt hinter dieser angestrebten Personalveränderung?

In dem Papier „Kernforderungen an eine schwarz-gelbe Gesundheitspolitik“ von der Arbeitsgruppe Gesundheit der Unionsbundestagsfraktion aus dem Oktober 2009 heißt es: „Wir schlagen vor, die Arbeit des IQWiG als Dienstleister im Gesundheitswesen neu zu ordnen.“ Diese Neuausrichtung müsse sich „auch an der personellen Spitze des Hauses niederschlagen“ – und das heißt bei Prof. Sawicki, dem Institutsleiter.

Dr. Hess stellt sich hinter umstrittenen Professor

Nach Informationen des „Spiegels“ soll Prof. Sawickis Arbeitsvertrag im nächsten Jahr auslaufen. Folgt man den Spekulationen, wird der Internist dann durch einen Industrie-freundlicheren Institutsleiter ersetzt werden. Rückendeckung erhält...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.