Wird die neue GOÄ etwa nur ein Abklatsch des EBM?

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

Fotolia/Denis_Junker

Der Berufsverband der Internisten (BDI) kritisiert PKV, Beihilfe und Bundesärztekammer im Hinblick auf die GOÄ-Reform.

„Uns liegt bisher nur ein GOÄ-Entwurf des Paragrafenteils vor“, sagt BDI-Geschäftsführer Tilo Radau. Und dieser Entwurf deutet darauf hin, dass es bei der GOÄ einen Paradigmenwechsel hin zur GKV gibt. Dafür spricht laut BDI z.B., dass zwischen Bundesärztekammer, PKV und Beihilfe eine gemeinsame Kommission zur Weiterentwicklung der GOÄ (GeKo) eingerichtet werden soll, die den GKV-Institutionen Gemeinsamer Bundesausschuss und Bewertungsausschuss ähnelt. Entscheidende Elemente der GOÄ, wie individuelle Rechnungsstellung durch flexible Multiplikatoren sowie die Flexibilität des Leistungskatalogs durch Analogziffern, würden stark eingeschränkt.

Der bisher den Berufsverbänden vorliegende Entwurf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.