Wird Thermotherapie Männern vorenthalten?

Autor: kß

Patienten mit benigner Prostatahypertrophie profitieren von einer Thermotherapie deutlich mehr als von Medikamenten, berichtet der Oberhausener Professor Dr. Klaus Höfer. Dennoch wird Thermotherapie in Deutschland kaum durchgeführt. Warum?

Seit rund zehn Jahren gibt es thermische Therapiegeräte zur Behandlung der BPH. Bei der Mikrowellentherapie (TUMT) wird über eine Sonde im Inneren der Prostata Hitze produziert. Das zweite System (TUNA) arbeitet mit Radiofrequenzstrom, der über eingestochene Nadeln in die Prostata eingebracht wird. Bei beiden Verfahren schrumpft das Gewebe bereits nach einmaliger Behandlung, was sich positiv auf Symptome und Harnfluss auswirkt.

Mikrowellen schrumpfen Prostata

Gute Langzeitdaten gibt es zur hochenergetischen Mikrowellentherapie (HE-TUMT) bei BPH, erklärte Professor Dr. Klaus Höfner vom Evangelischen Krankenhaus in Oberhausen beim 54. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Die Methode...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.