Womit die Keime bezwingen?

Autor: Le

Bei ambulant erworbenen Harnwegsinfekten steht für die Urologen der Universitätsklinik in Mainz Cotrimoxazol jetzt wieder an erster Stelle. Der Grund: die hohe Rate von Kreuzresistenzen und Primärresistenzen auf Fluorochinolone und andere moderne Antibiotika.

Dr. Christian Hampel und Kollegen haben die grundlegenden Untersuchungen für die Umstellung ihrer Therapie auf der 97. Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Urologie vorgestellt: 26 % der stationär und 15 % der ambulant erworbenen Harnwegsinfekt-Erreger sind bereits primär resistent gegen Levofloxacin, insgesamt wurde eine hohe Primärresistenz gegen Fluorochinolone dokumentiert.

 

 

Da Enterokokken immer häufiger als Pathogen eines Harnwegsinfektes auftreten - bei Hospitalinfekten haben sie in Mainz bereits E. coli als häufigsten Keim abgelöst -, sind Cephalosporine mit ihrer Enterokokkenlücke zur blinden Primärbehandlung eines Harnwegsinfektes nicht geeignet, so Dr. Hampel....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.