ZI-Studie: Einzelkämpfer verdienten besser als kooperierende Hausärzte

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

Weil die Honorarreform im Jahr 2009 nicht vollständig umgesetzt wurde, mussten Vertragsärzte in 2010 erneut wirtschaftliche Einbußen hinnehmen. Dieses Resümee zieht Dr. Andreas Köhler aus dem ZI-Praxis-Panel Jahresbericht 2012.

Positiv bewertet der ehemalige KBV-Chef, dass Ärzte wieder mehr investiert haben.

Die Niedergelassenen konnten 2010 zwar geringe Ertragszuwächse erzielen; aufgrund der höher liegenden Inflationsrate hätten Ärzte in 2010 am Ende doch Rückgänge beim Ertrag von real -0,4 % hinnehmen müssen, teilt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI) mit.

Diese Aussagen beruhen auf der Erhebung von wirtschaftlichen Daten, die ca. 5000 Praxen mit rund 6250 Ärzten bzw. deren Steuerberater beim ZI eingereicht haben. Die Analysen aus den betriebswirtschaftlichen Zahlen der Praxen durch das ZI erfolgen regelmäßig, um in den Honorarverhandlungen mit den Kassen harte Fakten auf den Tisch legen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.