Zoster: Augen retten, Neuralgie verhindern

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: wiki_PHIL_CDC

Diagnostisch bereitet die Gürtelrose selten Schwierigkeiten – kniffliger gestaltet sich schon die Therapie. Ein Experte erläutert seine Strategie.

Bei jungen Menschen (< 50 Jahre) ohne Risikofaktoren heilt ein umschriebener Zoster an Stamm oder Extremitäten zwar meist von selbst ab, eine systemische antivirale Therapie verkürzt aber den Verlauf und lindert die Akutschmerzen.


Ein güns­tiger Einfluss auf die Inzidenz der postherpetischen Neuralgie konnte in einer Metaanalyse jedoch nicht gezeigt werden, schreibt der Infektiologe Dr. Jeffrey I. Cohen von den National Institutes of Health in Bethesda.


Von der antiviralen Behandlung profitieren vor allem Patienten mit Komplikationen oder einem erhöhten Risiko dafür. Entsprechend halten die Autoren der deutschen Leitlinie* eine Behandlung für dringend indiziert bei:

  • Patienten ab dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.