Zuckerinfusion raus aus dem Notfall-Arsenal!

Autor: CG

Vorsicht mit Glukoseinfusionen bei Notfallpatienten: Damit können Sie deren Leben leicht in Gefahr bringen, vor allem bei Kindern. Außer bei der Hypoglykämie hat Zuckerlösung in der Notfallmedizin nichts zu suchen.

Tragischer Tod eines Kleinkindes: Am zwölften Tag nach einer Mandel<discretionary-hyphen />operation erbricht das zweijährige kleine Mädchen plötzlich massiv Blut. Als der Notarzt eintrifft, ist es schon bewusstlos und muss reanimiert werden. Im Rahmen der Notfallversorgung und operativen Revision erhält das Kind mehr als 500<nonbreaking-space />ml Infusionslösung mit 5<nonbreaking-space />% Glukose. Wenige Tage später wird der Hirntod festgestellt.

Für Hypoglykämien <forced-line-break />reichen Ampullen

Über zwei weitere Kinder – einen dreijährigen Jungen und ein vierjähriges Mädchen –, die starben, nachdem sie z.T. versehentlich Glukoseinfusionen erhalten hatten, berichten der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.