Zwischenbericht zur KV-Mitgliederbefragung: Sicherstellung ja, aber mit Auflagen

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

Die Vertragsärzte und -psychotherapeuten wollen offenbar mehrheitlich weiterhin im KV-System bleiben. Sie tragen die Forderungen der KBV und KVen nach besseren Rahmenbedingungen mit.

KBV-Chef Dr. Andreas Köhler stellte der KBV-Vertreterversammlung in Berlin erste Trends bei der laufenden Mitgliederbefragung zum Sicherstellungsauftrag, die das Meinungsforschungsinstitut infas im Auftrag der KBV bei den rund 150 000 Niedergelassenen durchführt, vor.

Konkret geht es um drei mögliche Strategien zum Sicherstellungsauftrag:

  1. Die Ärzteschaft behält den 1955 übernommenen Sicherstellungsauftrag wie er heute ist bei.

  2. Die Ärzteschaft behält den Sicherstellungsauftrag, wenn bestimmte Rahmenbedingungen, wie z.B. feste und kostendeckende Preise, erfüllt werden.

  3. Jemand anderes soll den Sicherstellungsauftrag übernehmen.

Zwischenauswertung zeigt Zustimmung - mit Vorbehalt

Die vom...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.