Anzeige

Droht ein Anstieg der Darmkrebsfälle?

Medizin und Markt Autor: Christine Vetter

Die regelmäßige Darmkrebsvorsorge wurde durch die Coronapandemie gestört – Folge könnte ein Anstieg von Patienten mit fortgeschrittenem Kolonkarzinom sein. Die regelmäßige Darmkrebsvorsorge wurde durch die Coronapandemie gestört – Folge könnte ein Anstieg von Patienten mit fortgeschrittenem Kolonkarzinom sein. © iStock/Dmitry Kovalchuk

Die Coronapandemie lässt wahrscheinlich auch die Darmkrebsrate steigen. Denn die Zahl der Vorsorgekoloskopien ist in der Zeit des Lockdowns von März bis September 2020 deutlich zurückgegangen. Experten fürchten daher einen Anstieg der Zahl von Patienten mit fortgeschrittenem Kolonkarzinom.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige