Gegen den Ärztemangel: Gemeinden wollen Zulassungen kaufen

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

lightpoet

Der drohende Ärztemangel hat Bürgermeister aus drei Gemeinden in Schleswig-Holstein auf den Plan gerufen. Sie wollen Kassenarztsitze kaufen und Mediziner mit ihrem Angebot aufs Land holen.

Der KV sind die Aktivitäten der Gemeinden recht und will sogar Fördergelder locker­machen.

Gleich drei Gemeinden sind es, die an der Westküste Schleswig-Holsteins dem Ärztemangel den Kampf angesagt haben.

In Büsum, Lund und St. Michaelisdonn wollen die Gemeinden Kassenarztsitze übernehmen und Strukturen schaffen, die den Wünschen von Nachwuchs­ärzten entsprechen.

Weil diese nicht gerne alleine, sondern im Team arbeiten, sollen die bestehenden Praxen in Gemeinschaftspraxen zusammengelegt werden, die auch Teilzeitangebote ermöglichen. Die Praxen an sich sollen dann als kommunale Eigenbetriebe geführt werden.

Mit im Boot ist auch die Ärztegenossenschaft Nord, die ihr Know-how in Sachen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.