Anzeige

Kleinzelliges Lungenkarzinom Hoffnungsträger enttäuschen beim fortgeschrittenen/rezidivierten SCLC

Autor: Mascha Pömmerl

Das Therapieregime wurde möglicherweise nicht optimal gewählt. Das Therapieregime wurde möglicherweise nicht optimal gewählt. © iStock/wildpixel

In den USA ist Lurbinectedin als Monotherapie in der Zweitlinie für rezidivierte kleinzellige Lungenkarzinome zugelassen. Die Kombination mit Doxorubicin verfehlte nun in der Phase 3 die Erwartungen.

Kleinzellige Lungenkarzinome (SCLC) sprechen initial sehr gut auf Chemotherapien an, rezidivieren aber häufig. Bei Progress ist Topotecan und in den USA zudem Lurbinectedin eine Zweitlinienoption. An weiteren Alternativen wird geforscht.

In der nun von Studienleiter Professor Dr. Luis Paz-Ares, Universitätsklinikum 12 de Octubre, Madrid, vorgestellten Studie ATLANTIS wurden 613 Patienten mit rezidivertem SCLC in zwei Arme 1:1 randomisiert. Sie erhielten entweder Lurbinectedin in Kombination mit Doxorubicin alle drei Wochen für maximal zehn Zyklen oder als Kontrolle eine Kombination aus Cyclophosphamid, Doxorubicin und Vincristin (CAV) bzw. Topotecan bis zum Progress oder inakzeptabler…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige