Leben retten bei Keuchhusten!

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Wenn ein Patient länger hustet, steckt nicht selten ein Keuchhusten dahinter. Die Dia­gnostik kann Probleme bereiten, dabei erzielt eine frühe antibio­tische Therapie die besten Effekte.

Jeder Husten, der länger als ein oder zwei Wochen anhält, gilt als verdächtig im Hinblick auf eine Pertussis, betonen Dr. Ulrich Heininger vom Universitäts-Kinderspital beider Basel und Dr. Reto Krapf von der Klinik St. Anna Luzern. Klinisch ist der Keuchhusten definiert als Hus­ten über mehr als 14 Tage mit mindestens einem der nachfolgenden Symptome:

Pertussis

Baby mit heftigem Keuchhustenanfall: Komplizierte Verläufe der Pertussis treffen vor allem junge Säuglinge.

Foto: wikimedia/CDC

  • Hustenanfälle

  • Keuchen bei der Inspiration (Jauchzen)

  • Erbrechen nach dem Husten


Komplizierte Krankheitsverläufe, die zur Krankenhausaufnahme...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.