Anzeige

Tropenurlaub Prophylaktische Maßnahmen für Kinder

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Auch die kleinen Urlauber müssen ausreichend vor möglichen Infektionen geschützt werden. Auch die kleinen Urlauber müssen ausreichend vor möglichen Infektionen geschützt werden. © yanadjan – stock.adobe.com

Exotische Urlaubsreisen stehen bei Familien hoch im Kurs – auch wenn es um Länder mit hohem Infektions­risiko geht. Mit der richtigen Beratung und Vorsorge können Sie Kinderleben retten.

Zu den banalsten, aber gleichzeitig wichtigsten Prophylaxen im Urlaub zählt der Insektenschutz, da insbesondere Mücken als Vektor für viele Krankheiten fungieren. Das bedeutet: Auch Kleinkinder brauchen ein Moskitonetz zum Schlafen. Die Imprägnierung von Netzen und Kleidung mit Pyrethroiden ist ungefährlich, solange die Kinder nicht darauf herumkauen, schreiben Dr. Jasmin Hiestand von der Universitätsklinik Zürich und Kollegen. Unbedeckte Haut kann mit DEET*, Icaridin und Zitronen-Eukalyptus-Öl geschützt werden. Andere Öle wie Citronella und Niem wirken nur kurzfristig und eignen sich nicht für Kinder unter zwei Jahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige