So enttarnen Sie HNO-Schmerzsyndrome

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Verzwickte Differenzialdiagnosen und teils Überlappung mit Trigeminus-Neuralgie. © Fotolia, Zerbor

"Im Ohr" – So unspezifisch antworteten Patienten meist auf die Frage, wo es weh tue. Doch welche Syndrome können dahinterstecken, wenn über starke Schmerzen in Ohren, Nase oder an der Zunge berichtet wird?

Stechend, einschießend, wenige Sekunden bis Minuten andauernd und sehr intensiv: Wenn Patienten über derartige Schmerzen im hinteren Bereich der Zunge berichten, spricht dies für eine Glossopharyngeus-Neuralgie. Wobei die Beschwerden in Tonsillen, Pharynx und Ohr ausstrahlen können, erläuterte Privatdozent Dr. Tim Jürgens vom Kopfschmerzzentrum Nord-Ost, Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Rostock.

Schlucken, Husten, Sprechen oder Gähnen gelten als mögliche Trigger. In seltenen Fällen kann es auch zu kardialen Symptomen, z.B. Synkopen oder Asystolie, kommen. Der Experte wies darauf hin, die Befunde sorgfältig von einer Trigeminus-Neuralgie abzugrenzen. Letztere betrifft im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.