Stillende Veganerin löste bei ihrem Baby mit Neurodermitis eine Protein-Energie-Malnutrition aus

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Eine vegane Ernährungsweise ist nicht immer das Gesündeste für den Säugling. © fotolia/Leonid & Anna Dedukh

Immer wieder werden Fälle von mangelernährten Säuglingen bekannt, deren stillende Mütter sich ausschließlich vegan ernähren. Noch komplizierter wird’s, wenn zusätzlich Nahrungsmittelallergien und eine atopische Dermatitis beim Kind im Spiel sind.

Wenn Babys Durchfall oder Ausschlag bekommen, vermuten viele stillende Mütter, dass sie etwas Falsches gegessen haben. Um ihren Nachwuchs zu schützen, stellen sie dann ihre Ernährung um. Teilweise mit fatalen Folgen, wie der Fall eines Säuglings zeigt. Bis vor Kurzem wurde der acht Monate alte Junge voll gestillt. Aufgrund eines stark exazerbierten atopischen Ekzems sowie schwindender Pfunde und breiigen, voluminösen Stuhlgangs brachten seine Eltern ihn in die Notaufnahme. Neben einem hohen Wert im Scoring Atopic Dermatitis Index (SCORAD) von 80 fielen leichte periphere Ödeme periorbital und an den Fußrücken sowie ein ausladendes Abdomen auf, schreiben Kollegen um Dr. Anna-Maria­ Schneider­...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.