Terminservicestelle des Saarlandes: Schneller beim Facharzt

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Mit einer "dringlichen Überweisung" vom Hausarzt gelangen Patienten etwa doppelt so schnell zum Facharzt wie mit einer normalen. Dies ergibt sich aus einer Studie im Saarland.

Dessen Gesundheitsminister will sich deshalb in Berlin bei den Regelungen zur Terminservicestelle für solch regio­nale Instrumente stark machen.

Das Instrument der Dringlichkeits­überweisung ist ein "effektiver Überweisungsbeschleuniger". In dieser Einschätzung waren sich CDU-Gesundheitsminister Andreas Storm, KV-Chef Dr. Gunter Hauptmann und Studienleiter Professor Dr. Martin Dietrich, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der Universität des Saarlandes, bei der Präsentation der Ergebnisse ihres Modellprojekts vergangene Woche einig.

Bei 12 % der Überweisungen aufs Tempo gedrückt

Die freiwillige Möglichkeit der dringlichen Überweisung gibt es schon seit 2010 im Saarland. Ein Hausarzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.