Urlaub in den Tropen – trotz Hämophilie

Autor: Maria Weiß, Foto: vicelord6 - Fotolia

Früher waren längere Reisen für „Bluter“ undenkbar – heute sind sie für Patienten mit Hämophilie oder von-Willebrand-Syndrom selbstverständlich.

Auch Menschen mit Hämophilie hält es nicht zu Hause: Laut einer Umfrage gehen fast 98 % generell auf Reisen, davon etwa zwei Drittel mehrmals pro Jahr. 37 % lassen sich durch ihre Erkrankung auch nicht von Fernreisen abhalten.

Hämophilie: Vor der Reise informieren

Ganz unproblematisch ist das Ganze aber nicht: Immerhin hatten 44 % der über 500 Befragten schon mindestens eine Blutung während ihres Urlaubs und 42 % von ihnen benötigten medizinische Hilfe. 14 % der Befragten mussten eine Reise auch schon einmal wegen Blutungskompli- kationen abbrechen, und 3 % behielten bleibende Schäden zurück, berichtete ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.