Anzeige

Diabetes auf dem Organspendeausweis vermerken

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Grundsätzlich können auch Menschen mit Diabetes Organe spenden. Grundsätzlich können auch Menschen mit Diabetes Organe spenden. © mpix-foto – stock.adobe.com
Anzeige

9500 Patienten in Deutschland warten auf ein Spenderorgan. Auch Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 können Organe und Gewebe spenden – sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

„Prinzipiell schließen nur wenige Erkrankungen eine Organ- und Gewebespende grundsätzlich aus“, sagt Professor Dr. Thomas Haak, Vorstandsmitglied von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und Chefarzt am Diabetes Zentrum Mergentheim. Das gelte z.B. bei einer akuten Krebserkrankung oder bei positiv auf HIV getesteten Personen.

Bei allen anderen Erkrankungen, darunter auch Diabetes Typ 1 oder 2, entscheiden Ärzte individuell anhand des Zustands der Organe über ihre Eignung. „Sind diese gesund und funktionsfähig, kommen auch Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes als Spender infrage“, erklärt Prof. Haak. Darüber hinaus gebe es auch keine feste Altersgrenze für Organ- und Gewebespenden.

Entscheiden sich Menschen mit Dia­betes für einen Organspendeausweis, sollten sie ihre Stoffwechselerkrankung auf dem Dokument unter „Platz für Anmerkungen/Besondere Hinweise“ angeben.

Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation haben 2019 bundesweit 932 Menschen nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe für eine Transplantation gespendet. Es kam hierzulande zu 3192 Organtransplantationen. Doch etwa 9500 Patienten benötigen ein Spenderorgan, die meisten eine Niere.

Die Mehrheit der Abgeordneten im Bundestag hatte Mitte Januar für die sog. erweiterte Zustimmungslösung votiert. Demnach ist eine Organentnahme nur möglich, wenn der Spender zu Lebzeiten ausdrücklich zugestimmt hat. Die Bürger sollen mindestens alle zehn Jahre auf Organspenden angesprochen werden, z.B. wenn sie einen Personalausweis beantragen oder einen Arzt aufsuchen.

Blut hingegen können zumindest Insulin-behandelte Menschen mit Diabetes Typ 1 oder 2 nicht spenden. Wer an Diabetes Typ 2 erkrankt ist, aber keine Insulintherapie benötigt und eine stabile Stoffwechsellage aufweist, kann grundsätzlich Blut spenden.

Von einer Stammzellspende sind Menschen mit Diabetes unabhängig von ihrem Typ und der Therapie wegen erhöhter Risiken für Spender und Empfänger generell ausgeschlossen.

Quelle: Pressemitteilung diabetesDE


Anzeige