Anzeige

Diabetes Antianginosum zeigt vielfältige Wirkungen in Subgruppenuntersuchungen

Medizin und Markt Autor: Barbara Zielke

Bei Patienten mit myokardialer Ischämie ohne obstruktive Koronararterien verbesserte das Medikament die Lebensqualität bei moderater Studien-Evidenz. Bei Patienten mit myokardialer Ischämie ohne obstruktive Koronararterien verbesserte das Medikament die Lebensqualität bei moderater Studien-Evidenz. © iStock/Prostock-Studio

Dass Ranolazin bei Menschen mit Diabetes „positive Nebenwirkungen“ haben kann, ist bekannt. Aber nicht nur diese Subgruppe kann von dem Antianginosum profitieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige