Anzeige

Multiples Myelom Mehr MRD-Negativität

Medizin und Markt Autor: Dr. Anita Schweiger

Schwere Toxizitäten entwickelte rund ein Drittel der Patient:innen. Schwere Toxizitäten entwickelte rund ein Drittel der Patient:innen. © iStock/daizuoxin

Die zusätzliche Gabe von Isatuximab zu Lenalidomid, Bortezomib und Dexamethason verbessert die MRD-Negativitätsraten von neu diagnostizierten Patienten mit Multiplem Myelom. Das geht aus den Ergebnissen der GMMG-HD7-Studie hervor.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige