20-Jährige bringt Kryptokokken aus Kasachstan mit

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Infektionen mit Cryptococcus betreffen meist die Lunge. Infektionen mit Cryptococcus betreffen meist die Lunge. © wikimedia/KGH (CC BY-SA 3.0)

Die Läsionen an den Armen und Beinen einer 20-Jährigen Frau verteilten sich symmetrisch über Finger-, Zehengelenke, Knie, Ellbogen und die Schienbeinvorderkante. Auch unter Antibiotikatherapie heilen sie nicht ab.

Ulzerierende Plaques und Knoten an Armen und Beinen: So begann die Leidensgeschichte einer 20-jährigen Urlauberin schon vor Ort in Kasachstan. Die livid-erythematösen, z.T. großflächig ulzerierten Läsionen verteilten sich über Finger- und Zehengelenke, Knie, Ellbogen und die Schienbeinvorderkante. Antibiotische Vortherapien hatten keinen Erfolg gebracht. His­tologisch bot sich das Bild einer suppurativen Entzündung, berichtet das Team um Dr. Ngoc Quan Phan vom Universitätsklinikum Münster. Die weiterführende Diagnostik zeigte mehrere einschmelzende Rundherde in der Lunge. Doch per Kultur und PCR fand man weder Mykobakterien noch andere Bakterien oder Pilze. Erst die Spezialfärbung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.