25 Jahre Engagement für die Sicca-Forschung

Medizin und Markt Autor: Pressemeldung – Bausch + Lomb

Mit dem Sicca-Förderpreis werden herausragende Forschungsleistungen aus dem deutschsprachigen Raum geehrt. Mit dem Sicca-Förderpreis werden herausragende Forschungsleistungen aus dem deutschsprachigen Raum geehrt. © iStock/nito100

Der Sicca-Förderpreis feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Die geförderten Forschungsprojekte haben dazu beigetragen, die Ursachen und Mechanismen des Trockenen Auges besser zu verstehen sowie neue Diagnostik- und Therapieansätze zu entwickeln.

Aktuell leiden über 15 Prozent der Menschen in Deutschland unter einem Trockenem Auge, auch Keratoconjunctivitis Sicca genannt.1 Die Pathophysiologie und das klinische Bild gelten als sehr komplex, Diagnostik und Therapie als Herausforderung. „Das Trockene Auge ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Die Kenntnis über pathogenetische Faktoren beim Trockenem Auge hat sich zwar in den letzten 20 Jahren deutlich verbessert, aber viele Fragen sind offengeblieben und bis heute im Wandel begriffen“, schrieb der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) bereits 1999 an seine Mitglieder.

Eine Institution für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Der Sicca-Förderpreis wird vom Ressort...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.