30 % mehr Honorar und KV-Polikliniken

Autor: khb

Vertragsärzte in den neuen Ländern müssen mehr

 

verdienen als ihre Kollegen im Westen, und in unterversorgten Regionen richten die KVen "Polikliniken" mit angestellten

 

Ärzten ein x96 mit dieser Medizin will die KBV gegen den Ärzte-Notstand im Osten angehen. Billige Praxiskredite und Umsatzgarantien sind weitere Mittel gegen den Kollaps.

Aktuell sind etwa 500 Vertragsarztsitze im Osten vakant, hauptsächlich in der allgemeinmedizinischen Basisversorgung. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs: Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in den neuen Ländern wird in den nächsten fünf Jahren altersbedingt in den Ruhestand gehen.

Niederlassungswillige Mediziner in ausreichender Zahl sind nicht in Sicht. Wie die entstehende Hausarzt-Lücke im Osten geschlossen werden soll, vermag niemand zu sagen. Die KBV sucht händeringend nach Antworten x96 nicht zuletzt, weil jede manifeste Unterversorgung in der ambulanten Medizin als Knüppel gegen den Sicherstellungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigungen eingesetzt werden könnte.

Nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.