351 Leichen von Säuglingen und Föten gefunden

Autor: AFP

Der Fund von 351 Säuglingsleichen und toten Föten in einem angesehenen Pariser Krankenhaus hat in Frankreich Entsetzen ausgelöst.

"Was ich gesehen habe, habt mich äußerst schockiert", berichtete Gesundheitsminister Xavier Bertrand der Tageszeitung "Le Parisien" vom 3. August von seiner Visite in den Leichenkammern des Hospitals Saint-Vincent de Paul. Die Krankenhausverwaltung nannte die Entdeckung der offenbar zu Forschungszwecken konservierten, teils 20 Jahre alten Totgeburten "inakzeptabel". Premierminister Dominique de Villepin ordnete eine Untersuchung an und schaltete den Ethikrat ein.

Im "Parisien" berichtete Caroline Lemoine, die Mutter eines nach viereinhalb Monaten Schwangerschaft tot geborenen Fötus, wie der Skandal durch sie ans Tageslicht kam: Sie hatte im Mai um Auskunft über das Schicksal ihres Fötus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.