5-Alpha-Reduktasehemmer als Krebsprophylaxe

Mit der täglichen Einnahme eines 5-Alpha-Reduktasehemmers lässt sich möglicherweise die Entwicklung eine Prostatakarzinoms verhindern.

 

Im Prostate Cancer Prevention Trial (PCPT-Studie) erhielten fast 19 000 Männer über 55 Jahre vier Jahre lang täglich 5 mg Finasterid bzw. Placebo. Nach zehn Jahren wurde die Studie abgebrochen. In der Finasterid-Gruppe entwickelten 18,4 % ein Prostatakarzinom, in der Kontrollgruppe 24,4 % – das entspricht einer fast 25%igen Reduktion des Prostatakrebses unter der Verummedikation. Eine Kosten-Nutzenanalyse ergab, dass der Einsatz für Risikopatienten sinnvoll sein könnte. Daher kann man erwägen, die medikamentöse Prophylaxe mit diesen Patienten zu diskutieren, heißt es in den neuen ASCO/AUA*-Leitlinien. Da das Patent für Finasterid abgelaufen ist und kein Zulassungsantrag für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.