80 % der Hausärzte gewinnen

Autor: det

80 % der Allgemeinärzte/Praktiker rechnen mit dem neuen EBM mehr Punkte ab, 20 % verlieren Abrechnungsvolumen. Bei den Hausarzt-Internisten sind die Zahlen ähnlich. Das zeigen erste EBM-Trends. Die Zahl der Kontakte pro Patient stieg deutlich, was bei einer stärker pauschalierten Gebührenordnung nicht unbedingt klug ist. Weitere interessante Details im folgenden Beitrag.

Wie berichtet haben KBV und Spitzenverbände der Krankenkassen eine Analyse von ersten EBM-Abrechnungstrends erstellen lassen. Erledigt haben dies das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (ZI) und das Wissenschaftliche Institut der Ortskrankenkassen (WIdO). Die Auftraggeber haben aber nur einen kleinen Teil der Analyse veröffentlicht. Medical Tribune liegen die Gesamtdaten vor. Aus ihnen lassen sich einige interessante Aussagen ableiten.

So haben 81,1 % der Allgemeinärzte/Praktiker im II. Quartal 2005 mehr Punkte abgerechnet als in II/04, 18,9 % weniger. Bei den Hausarzt-Internisten lauten die Daten: 75,5 % Gewinner und 24,5 % Verlierer. Angaben zu weiteren Arztgruppen siehe...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.