98 % der Praxisinhaber schafften es pünktlich

Autor: REI

Mit dem ersten verpflichtenden Fortbildungsnachweis bis Mitte 2009 hatten nach Angaben der KVen etwa 98 % der Vertragsärzte kein Problem. Ihr rechtzeitiges Handeln erspart ihnen den sonst fälligen 10%igen Honorarabzug.

Nach einer Statistik der KBV (Stand: 12.11.2009) sah es zunächst so aus, als ob 3500 Ärzte in Nordrhein, Berlin und Bayern mit Sanktionen rechnen müssten, weil sie das Zertifikat ihrer Ärztekammer der KV schuldig blieben. Denn dort lag die Erfüllungsquote – anders als in den anderen KVen, die fast alle zwischen 97 und 99 % meldeten – nur bei 89 bis 93 %.

Doch es gibt Entwarnung. „Unsere Zahlen haben sich deutlich verbessert. Wir liegen jetzt mit 97,4 %, die den Nachweis erbracht haben, im Bundesdurchschnitt“, antwortete die KV Nordrhein Medical Tribune.

Und auch in Bayern meldet die KV, dass am 26. Januar 95,6 % der Vertragsärzte und -psychotherapeuten das 250-Punkte-Ziel erreicht hatten....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.