Ab 2009 ist ein Honorarplus für Sie drin

Autor: det

Die schwarz-rote Koalition hat die Bestimmungen zur Euro-Gebührenordnung des Reformgesetzes so beschlossen, dass ab 2009 ein Honorarplus für die Kassenärzte möglich ist. Außerdem geht das Morbiditätsrisiko teilweise auf die Kassen über.

Über Monate sah der Entwurf des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes vor, dass die Einführung einer morbiditätsorientierten Vergütung auf Basis einer Gebührenordnung in Euro ab 2009 kostenneutral zu erfolgen habe. So werde er die Reform nicht umsetzen, hatte KBV-Chef Dr. Andreas Köhler ebenfalls monatelang versichert. Doch höhere Berechnungspunktwerte für den Start in 2009 und der Verzicht auf eine kostenneutrale Einführung ließen ihn wie bereits berichtet umschwenken.

Dem beschlossenen GKV-WSG gemäß wird für die Eurogebührenordnung ab 2009 zwar auf dem Volumen 2008 aufgesetzt, aber Erhöhungen für 2009 sind auf Basis der zu schätzenden Morbiditätsentwicklung zwischen Ärzten und Kassen frei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.