Abnehmen für eine handvoll Dollar

Autor: Carola Gessner

Ein paar Dollar für jedes Kilo und schon ist die Diät halb so schlimm: Eine aktuelle Studie aus den USA belegt, dass finanzielle Anreize beim Abnehmen helfen. Je mehr Geld es gab, umso schneller fiel das Gewicht.

Übergewicht ist ungesund – das weiß jeder. Trotzdem schaffen es jedoch viele nicht, konsequent bei einer Diät zu bleiben oder mehr Sport zu treiben. Einen einfachen und effektiven Weg, den inneren Schweinehund zu überlisten, fanden nun Eric A. Finkelstein und seine Arbeitsgruppe: Geld als Belohnung. Über ihren Erfolg berichten die Forscher im Journal of Occupational and Environmental Medicine (2007, 49: 981-989).

Das Studiendesign war denkbar einfach: 200 übergewichtige Arbeitnehmer teilten die Wissenschaftler in drei Gruppen ein. Eine sollte ohne Hilfe versuchen abzunehmen, in der zweiten Gruppe gab es sieben Dollar und in der dritten 14 Dollar für jeden Prozentpunkt Gewichtsabnahme. Ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.