Abortrisiko nennen!

Autor: kß

Frauen über 40, die sich ihren Kinderwunsch mit der intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) erfüllen wollen, sollten über die niedrige Schwangerschaftsrate und das hohe Abortrisiko aufgeklärt werden.

Die Ergebnisse einer retrospektiven Analyse für den Zeitraum 1996 bis 2000 präsentierte Beate Schöpper von der Universitätsfrauenklinik Lübeck während der 117. Tagung der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Bei 159 Frauen über 39 Jahre erfolgten 252 Behandlungszyklen, von denen 42 abgebrochen werden mussten. 20 Patientinnen hatten keinen Embryotransfer, während 139 insgesamt 210 Zyklen mit Eizellgewinnung und erfolgreichem Embryotransfer aufwiesen. Pro Transfer wurden im Mittel 2,2 Embryonen übertragen.

Von den erzielten 22 Schwangerschaften endeten elf mit einem spontanen Abort. Die Implantationsrate betrug 4,5 %, die Schwangerschaftsrate pro begonnenem Zyklus 8,4...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.